Home Unsere Lieblings Veganblogs Interview mit Bella vom Vegan-Blog “Filling Your Mind”

Interview mit Bella vom Vegan-Blog “Filling Your Mind”

Beitrag von ALLES-VEGETARISCH.DE 18. Januar 2017
fillingyourmind-alles-vegetarisch-blog-logo

Stelle Dich und Deinen Blog bitte kurz vor.
Ich bin Bella und ich bin der Kopf hinter “Filling Your Mind“. Auf meinem Blog schreibe ich über Themen die mich täglich beschäftigen und liefere Rezepte zu veganem Essen. Eigentlich wie jeder andere vegane Blog auch! Auf “Filling Your Mind” finden sich aber nicht nur Beiträge über Essen sondern auch gerne mal generelle Tipps, Reviews zum Thema Veganismus oder meine private Sichtweise zu aktuellen gesellschaftlichen Themen. Ich denke so etwas macht dann nochmal den persönlichen und eigenen Charme eines jeden Blogs aus. “Filling Your Mind” hat mich durch viele Lebenslagen begleitet und das merkt man dem Blog glaube ich auch an. Neben dem Blog habe ich die letzten 8 Jahre als freie Journalistin, Mediengrafikerin und Fotografin gearbeitet. Mittlerweile arbeite ich in einer veganen Schokoladenmanufaktur (Das Bernsteinzimmer) und habe somit quasi mein Hobby zum Beruf gemacht.

Bella vom Vegan-Blog "Filling Your Mind"

Warum hast Du Dich entschlossen zu bloggen und was sind Deine Lieblingsthemen (und warum)?
Ein Jahr nachdem ich mich dazu entschieden habe vegan zu leben, habe ich Filling Your Mind gestartet. Ich wollte einfach möglichst viele Menschen mit der veganen Idee erreichen. Der Blog war zu Beginn als eine Art Sammlung all der Dinge gedacht, die gut schmecken, leicht zuzubereiten sind und dabei keinem Lebewesen schaden. Mittlerweile ist er ein Herzensprojekt und aus meinem täglichen Leben nicht mehr weg zu denken. Der direkte Austausch mit meinen Leser gibt mir unglaublich viel zurück. Lieblingsthemen habe ich gar nicht so Recht. Rezepte bestimmten den Blog, aber ich schreibe einfach über alles was mir auf dem Herzen liegt.

Was glaubst Du schätzen Leser von veganen Blogs am Meisten?
Ich denke in erster Linie Inspiration und oft auch die Authentizität der Schreiberlinge. Ich lese selbst eine Vielzahl an veganen Blogs und erfahre so oft auch Dinge die für mich auch nach Jahren noch völlig neu sind.

Lebst Du selbst vegan, wenn ja wie lange schon und was war der Auslöser?
Ich lebe jetzt bald 6 Jahre vegan. Der Auslöser dafür war tatsächlich ziemlich banal. Seitdem ich 12 war, war ich großer Fan der Sängerin P!NK, die auf ihren Konzerten oft das Peta Streetteam dabei hatte. So bin ich auf dieses aufmerksam geworden und hab relativ zügig selbst dort mitgemacht. Mit den Jahren bin ich dann auch selbst vor Ort gewesen und habe gesehen wie schlecht es den Tieren in Milch- und Eierproduktionen geht. Es hat dann noch einige Zeit gedauert bis der Groschen gefallen ist, aber im März 2011 bin ich dann von einem auf den anderen Tag komplett auf vegan umgestiegen.

Ist Veganismus heutzutage weniger dogmatisch als noch vor 10 Jahren?
In meinen Augen ist die dogmatische Haltung der meisten Veganer heute um einiges schlimmer als noch vor 10 Jahren. Heute befassen sich sichtlich mehr Menschen damit und es gibt auch einfach mehr Veganer als damals. Vegan sein ist zu einem Trend geworden und “veganerer“ zu sein als andere ist bei einigen dabei leider zu einem Zwang verkommen. Für viele Veganer ist ihre Lebensweise ein Dogma und sie versuchen es anderen Menschen schlichtweg aufzuzwingen. Nicht ohne Grund gibt es Menschen die “vegan sein“ negativ bewerten, obwohl es eine so positive Sache ist. Meiner Meinung nach kommt man damit nicht weit. Mehr Menschen erreicht man, wenn man einfach mit positivem Beispiel voran geht und seinen Mitmenschen zeigt wie einfach und angenehm Veganismus sein kann. Ich freue mich schon, wenn Menschen durch meinen Blog auf Veganismus aufmerksam werden und an einigen Tagen die Woche auf tierische Produkte verzichten. Jeder Schritt ist wertvoll! Ein Glück gibt es auch einige Veganer die das ähnlich sehen und das Dogma somit wieder ausgleichen.

Welches ist Dein Lieblingsprodukt/Deine Lieblingsmarke in unserem Shop und warum?
Festlegen wird da tatsächlich schwer! Es gibt so einige Marken und Produkte die ich bei ALLES-VEGETARISCH.DE liebe. Angefangen bei Pur Ya, über Xucker, bis hin zu Vantastic Foods selbst. Wenn ich mich allerdings festlegen muss, dann kann ich immer nur meinen aktuellen Liebling nennen, der ändert sich aber gerne monatlich. Meine aktuelle Lieblingsmarke wäre dann wohl Little Lunch – einfach, weil ich gerade jetzt zur kalten Zeit im Büro ganz gern auf die aufwärmbaren Mahlzeiten zurück greife oder zuhause, wenn mal wenig Zeit ist.
Mein Lieblingsprodukt ist allerdings eher ein “All time Favorite“: Ich nutze ganz gerne das Trockensoja von Vantastic Foods in allen Formen für schnelle Snacks oder als Zugabe für meine Bowls.

Wie stehst du zum Thema vegane Fleischalternativen, die aussehen und schmecken „wie das Original“?
Gerade am Anfang meiner Umstellung habe ich diese Alternativen geliebt! Sie machen den “Verzicht“ um einiges kleiner und erleichtern somit die Umstellung. Ich hab sogar selbst auch monatelang an einem Rezept für die perfekten Spare Ribs gebastelt. Mittlerweile esse ich selten bis nie Fleischalternativen und ziehe ein Kohlrabischnitzel der echt schmeckenden Alternative vor. Ab und an gönne ich mir aber gerne mal etwas, das mich an die alten Zeiten erinnert. Man muss den Geschmack des Originals ja nicht verabscheuen, nur weil man die Produktion davon verteufelt.

Mit wem würdest Du gerne einmal vegan kochen, was würde es geben und wie romantisch ist die Tischdeko?
Ich bin tatsächlich so gar kein Gesellschaftskoch. Ich bekoche lieber andere und das allein, weil ich ziemlich schwierig bin, wenn Dinge nicht so laufen wie sie sollen. Ich habe allerdings schon einmal mit einer indischen Familie gekocht und die traditionelle Zubereitung gelernt – als “Schülerin“ hat das tatsächlich ganz gut geklappt. Ich koche sehr oft für Freunde. Meist gibt es Sushi, Indisch oder prall gefüllte Buddha Bowls – da lege ich dann aber eher Wert darauf, dass die Teller schön sind, als der Tisch auf dem sie am Ende stehen. Das ist dann eher immer ein gemütliches Beisammensein in gemütlicher Kleidung und mit gutem Essen, an meinem Wohnzimmertisch. Ich habe allerdings seit Anfang meines veganen Lebens und Bloggens schon eine Art Mentorin – Isa Chandra Moskowitz. Von ihr würde ich gern mal lernen wie man Tempeh und Kürbis so zubereitet, dass beides sogar mir schmecken würde – dazu gibt es dann weder Tischdeko noch fancy Geschirr, aber ganz viel Punkmusik!

Wo würdest Du gerne Deinen nächsten Urlaub verbringen und warum?
Definitiv in Indien! Ich habe lange Zeit mit einer indischen Familie zusammen in einem Haus gelebt und sowohl Kultur, als auch Essen schätzen und lieben gelernt. Die Vielzahl an Gewürzen, der Respekt Tieren gegenüber, die Mentalität und Gelassenheit der Menschen und vor allem die Einfachheit des Lebens dort sind für mich u.a. Gründe dafür, dass Indien schon lange auf Platz Eins meiner Reiseziele ist.

Was ist das erste was Dir zu folgenden Stichworten einfällt?

[Superfoods]
Überbewertet! Ich nutze zwar selbst auch eine Vielzahl davon, aber man muss nicht alles kaufen oder konsumieren nur weil “super“ drauf steht. Einige der Vitamine die in diesen Superfoods enthalten sind kann man sich auch genauso gut und bequem über Obst und Gemüse holen. Gerade wenn der Geldbeutel eher klein und knapp bemessen ist.

[Höhere Mehrwertsteuer auf Tierprodukte]
Gerechtfertigt! Sojamilch und Co. werden schon immer mit 19% versteuert. Mit 7% werden laut Steuerrecht Lebensmittel versteuert die zur “Grundversorgung“ gehören und in diese Sparte gehören Fleisch, Milch und Co. lange schon nicht mehr.

[Wort des Jahres]
Träume! Das Jahr ist noch relativ jung, ich habe aber schon einige Träume konkretisiert und realisiert und habe für 2017 das Ziel so weiter zu machen.

 

ZUM BLOG: Fillingyourmind

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar