Home Tags Posts tagged with "Burger"
Tag

Burger

Leckere Snacks schnell und einfach zubereiten

Die meisten denken bei veganem Essen vor allem an eines, komplizierte und zeitintensive Zubereitung. Doch falsch! Vegane Ernährung kann auch ganz anders.

In diesem Beitrag zeigen wir Dir, wie Du ganz einfach und zudem auch noch selbst, leckere Snacks, schnell und einfach zubereiten kannst – veganes Fastfood.

veganes Fastfood – Die Vorteile

Selbstgemachtes veganes Fastfood hat einen riesen Vorteil. Zum einen weißt Du ganz genau was drinnen ist und zum andere kannst Du es optimal an Deinen persönlichen Geschmack anpassen. Netter Nebeneffekt, richtig zubereitet ist es auch noch um einiges gesünder als das herkömmliche Fastfood aus dem Schnellrestaurant. Doch genug geredet, kommen wir zum ersten Rezept.

vegane Pizza

Egal ob als Tiefkühl-Variante oder direkt auf die Hand, die Pizza zählt zu den absoluten Fastfood Klassikern.

Wenn Du es wirklich ganz schnell willst, wählst Du dir einen fertigen Pizzaboden und belegst ihn nach Herzenslust mit Zutaten die Dir am besten schmecken. Eine kleine Auswahl an benötigten Basics findest Du hier:

Wenn Du aber mal eine außergewöhnlichere Pizza probieren möchtest empfehlen wir Dir den herkömmlichen Pizzaboden mit etwas ganz besonderem auszutauschen –   Naanbrot. Entweder kaufst Du dir das Brot bereits fertig oder Du backst es Dir selber. Ein einfaches Rezept findest Du hier.

Weitere Anregungen gibt‘s in unserer Rezept-Rubrik: Pizza & Pasta.

vegane Burger

Ein Jeder kennt und ein Jeder liebt ihn, den Burger. Inzwischen gibt es auch zahlreiche vegane Varianten, weswegen er als veganes Fastfood unbedingt in diesen Beitrag mit aufgenommen werden muss. Im Verlauf der letzten Jahre setzen immer mehr Restaurants auf vegane Variationen, wodurch die tollsten und ausgefallensten Kreationen entstehen über die wir uns natürlich freuen.

Wenn Du aber lieber wieder selber den Kochlöffel schwingen möchtest haben wir hier wieder eine kleine Auswahl für Dich:

Buns

…machen den Burger zu einer runden Sache. Über das perfekte Bun lässt sich stunden streiten. Die Kunst liegt aber darin, dass ganz auch vegan zu gestalten! ohnemist.de zeigt, wie Du Dir ganz allein das perfekte Burger Brötchen backen kannst und zwar ohne tierische Zutaten wie Eier oder Kuhmilch.

Patties

… sind das Herzstück eines jeden Burger. Das vegane Angebot hierbei ist wirklich beeindruckend und sorgt für genügend Abwechslung.

 

Sauce

… sorgt für die richtige Würze. Auch hier sind Dir wieder keine Grenzen gesetzt. Egal ob ganz klassisch mit Ketchup & Senf, scharf pikant oder fruchtig exotisch.

 

Käse, Salat und Co.

…sind die Toppings, die den Burger den letzten Schliff verpassen. Beim Salat weißt Du wahrscheinlich wieder selbst, was dir am besten schmeckt und auf einem Burger niemals fehlen darf. Doch beim Käse darf es auch ruhig mal etwas ausgefallener sein, wie beispielsweise mit dem Vegusto No-Muh-Chäs Walnuss. Aber natürlich kann man den Burger auch ganz klassisch mit Käse-Scheiben im Cheddar style belegen.

Ein besonders ausgefallenes Rezept haben wir noch hier für Dich parat.

 

veganer Döner

Kommen wir zum Lieblings-Fastfood der Deutschen, dem Döner. Man findet ihn wirklich an jeder Ecke, doch die Auswahl an veganen Döner ist bis heute sehr rar. Doch auch hier können wir wieder Abhilfe schaffen. Döner als veganes Fastfood ist wirklich kein Zauberwerk. Natürlich haben wir wieder eine Liste allen nötigen Zutaten für Dich bereit.

Wähle zuerst dein bevorzugtes “Fleisch”:

 

 

Danach benötigst du natürlich ein großes Stück Fladenbrot oder wahlweise auch Pita Brot. Dann folgt großzügig eine Hand voll Salat, Tomaten, Gurken, Kraut oder auch andere Leckereien wie Antipasti. Zu guter Schluss fehlt natürlich noch eine Schmackhafte Joghurt- oder Knoblauchsauce. Besonders lecker ist auch immer ein Mix aus milder und pikanter Sauce. Und für wen es immer noch nicht lang, reichlich Chilipulver drüber kippen!

 

Fazit

Veganes Fastfood ist bei weitem noch nicht so verbreitet wie herkömmliches, welches an jeder Straßenecke zu finde ist, aber gerade bei Street-Food Events oder anderen Essens Veranstaltungen gibt‘s es immer neue Kreationen zum Entdecken. Zum Glück kann man sich ja auch selber ganz einfach seinen veganen Lieblingssnack zaubern und den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Genau betrachtet ist veganes Fastfood sogar noch viel abwechslungsreicher als die “normalo Varianten”. Also, probier‘ dich einfach durch unsere verschiedenen Ideen durch und gib uns in einem Kommentar Bescheid, wie es geschmeckt hat.

12. September 2017 0 Kommentare
0 Facebook Twitter Google + Pinterest
Vegane Burger - Oriental Burger von Viana

Ganz egal, ob du heute deinen ersten veganen Burger gegessen hast oder schon ein alter Hase in der veganen Küche bist – in diesem Beitrag findest du viele neue Anregungen, welche köstlichen Bratlinge und pflanzlichen Burger du zwischen zwei Brötchenhälften packen kannst.

 

Bratlinge aus Tofu oder aus Gemüse – Reine Geschmackssache

Wer behauptet, vegane Burger schmecken nicht, der tut es denen gleich, die sagen, sie mögen grundsätzlich keine Nüsse oder kein Obst. Sie haben schlicht und ergreifend noch nicht die vorhandene Vielfalt kennen gelernt. Vegane Burger gibt es z.B. aus Linsen, Grünkern, Tofu, Seitan, Lupineneiweiß, Kichererbsen und unterschiedlichstem Gemüse – und entsprechend vielfältig ist auch das Geschmackserlebnis.

Natürlich kannst du dir vegane Burger auch ganz einfach selbst herstellen, indem du beispielsweise rohe Kartoffeln, Möhren, Zucchini und anderes Gemüse raspelst und in Frikadellenform panierst. Schneller und bequemer ist natürlich eine fertige Bulette, die du nur nur noch anbraten musst. Zwei solche vegane Burger habe ich getestet und möchte sie dir näher vorstellen.

 

Gemüse-Bombe von Vantastic Foods

Die Bio Burger Gemüse / Veggie vom Vegan-Label Vantastic Foods sind rein pflanzliche Bratlinge auf der Basis von Gemüse. Genauer gesagt finden sich in den lockeren, zarten und würzig geschmackvollen Burgern so gesunde Zutaten wie Hirse, Karotten, Erbsen, Zwiebeln, Kohlrabi, Lauch und Haferflocken – aber auch jede Menge Kräuter von Liebstöckel bis Petersilie, von Majoran bis Bärlauch. Zusammen gehalten wird alles durch einen Kit aus Sojakleie, Weizenmehl und etwas Tofu.

Ich persönlich fand diese zarte, weniger bissfeste Variante besonders lecker, da sie hervorragend zu allen anderen Gerichten – ob Quinoa, Kartoffelbrei oder Reis – passt und den Geschmack des Gemüses perfekt transportiert.

 

Für Reinbeißer: Der Oriental Mild Burger auf Tofu-Basis

Wer es lieber etwas bissfester oder sogar zäh mag, dem kann ich die Oriental Mild Burger – Middle Eastern Tofu Snack von Viana empfehlen. Hergestellt aus Bio-Sojabohnen ohne Gentechnik bieten diese veganen Burger eine besonders kraftvolle Energie-Mahlzeit reich an pflanzlichem Protein aus Tofu, Weizeneiweiß und Kichererbsen. Sanft gewürzt mit Gemüsezwiebeln und Möhren passen diese Burger auf Grund ihrer festen Konsistenz besonders gut ins Burgerbrötchen, sind aber auch pur mit Ketchup und Vegan-Mayonnaise sehr schmackhaft.

 

Burger-Freuden: Gesundes Fast Food für Veganer

Neben den beiden hier vorgestellten Burger Varianten findest du in unserem Shop noch viel mehr köstliche vegane Bratlinge und Buletten.

 

Probier auch mal:

 

Bildquelle:
Fotograf: Anna Engberg, Vegfoodlove.de

8. Juni 2017 0 Kommentare
1 Facebook Twitter Google + Pinterest
Vegan amerikanisch essen mit Burger und Pommes

Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Inzwischen mag das mehr oder weniger stimmen, aber in einer Hinsicht sind die U.S.A. unschlagbar: die Vielfalt an Fastfood! Und genau daran denkt anfangs ein Jeder von uns, wenn es um amerikanisches Essen geht, hunderte von Schnellrestaurants mit Burgern, Hot Dogs und Co.

Doch wie vegan ist Amerika? Wir zeigen Dir, wie du sowohl im Urlaub als auch hier ohne Probleme vegan amerikanisch genießen kannst.

 

[Vorab möchte ich der Vollständigkeit halber an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es in diesem Artikel ausschließlich um den Norden Amerikas bzw. die U.S.A. geht.]

Die Amerikaner sind im weltweiten Fleischkonsum-Vergleich ganz oben dabei. Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch liegt hier bei ca. 120Kg. Das spiegelt sich auch im kulinarischen Angebot des Landes wider. Allgemein besitzt das amerikanische Essen viele multikulturelle Einflüsse. Je nachdem wo genau man in den U.S.A. ist, variiert das Angebot stark. Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass es hier nichts gibt, das es nicht gibt. Und genau das macht es auch so interessant.

Durch die regionalen Unterschiede ist es auch kein Wunder, dass die Zahl an Veganern übers Land verteilt stark schwankt. An der Ost- und Westküste sowie den Metropolen geht man von 2 – 4% der Bevölkerung aus. Hin zur Mitte des Landes und im Süden sieht es da schon schlechter aus.

Auch im Thema Tierschutz lässt sich in den U.S.A. kein gemeinsamer Nenner finden. Zum einen gilt Amerika als Ursprung der Massentierhaltung, zum anderen werden Haustiere teilweise bis zum Absurdesten vergöttert, wobei mehr als fraglich ist inwieweit die Haltung hier noch artgerecht ist, vor allem wenn es sich um exotische Tiere handelt. Das Hauptproblem liegt hier definitiv in der mangelnden Regulierung seitens der Regierungen der einzelnen Bundesstaaten.

Doch widmen wir uns nun wieder der angenehmeren Thematik, nämlich dem Essen und inwieweit vegan amerikanisch bereits umgesetzt wird.

 

Vegan amerikanisch für Jedermann & Frau

Vegane Ernährung ist in den Staaten definitiv ein Thema. Wie bereits erwähnt, bieten sich vor allem in den Metropolen zahlreiche Möglichkeiten. Hier werden regelrecht vegane Food-Trends entwickelt und umgesetzt. Immer mehr Läden und Ketten setzen auf tierfreie Produkte und erfreuen sich großer Resonanz.

Besonders Foodtrucks bringen immer wieder neue Kreationen ans Licht und bieten sich somit bestens an, um auf kulinarische Reise zu gehen.

Allgemein bietet sich das typisch amerikanische Streetfood perfekt zum selber machen an. So steht auch einem veganem BBQ nichts mehr im Weg. Im Folgenden findest du ein paar Ideen von uns:

 

Hot Dog:

Ein absoluter Klassiker den jeder kennt. Den Hot Dog gibt es in vielen verschiedenen Variationen und für jeden Geschmack.

Hobelz Vegane Hot Dogs Classic

Hobelz Vegane Hot Dogs Chili

Hobelz Vegane Hot Dogs Rauch

Dazu einfach Brötchen, Gurken, Röstzwiebeln und viiiel Sauce, fertig!

 

Mac & Cheez

Auch ein absolutes Muss: Mac & Cheez, einfach gesagt Käsenudeln – nur noch viel besser.

Terra Vegane Bio Mac & Cheez Classic Cheddar Style

Sehr deftig und würzig. Als Topping bieten sich zerbröselte Cracker an!

 

Pancakes

Das perfekte amerikanische Frühstück. Hierfür kann man auch einfachen Pfannkuchenteig verwenden. Für die optimale Pancake-Form einfach kleinere, dickere Pfannkuchen formen. Am liebsten essen die Amerikaner ihre Pancakes mit Ahornsirup.

Bauckhof Dinkel Pfannkuchen

Naturata Bio Ahornsirup

 

Burger

Das wohl weltweit berühmteste Fastfood. Es gibt ihn in den unvorstellbarsten Variationen und so wird er jedes Mal zu einem Erlebnis. Natürlich gibt es auch zahlreiche vegane Varianten. Immer mehr Ketten stellen neue Kreationen auf die Speisekarte und schaffen so wahre Burger-Trends. Egal, ob das Brötchen durch Salat ersetzt oder der Burger als Süßspeise serviert wird.

Topas Wheaty Bio Alm Burger

 

Zum Schluss können wir noch 2 Rezepte empfehlen, damit Du für Dich und Deine Lieben ganz einfach vegan amerikanisch kochen kannst:

 

Fazit

Deinem nächsten veganem BBQ steht also nichts mehr im Weg! Wir hoffen wir konnten Dich durch ein paar Ideen inspirieren und haben Dich heiß auf mehr gemacht. Enjoy your meal!

13. März 2017 0 Kommentare
0 Facebook Twitter Google + Pinterest