Home Tags Posts tagged with "Clean Eating"
Tag

Clean Eating

Pür Gum Kaugummis in geöffneter Packung

Bereits als Kinder haben wir sie gemocht und große Blasen damit gemacht: Die Rede ist von Kaugummis. Doch so ungetrübt wie damals ist das Kaugummi-Kauen heute dann doch nicht mehr, seit wir von Aspartam wissen: Der Inhaltsstoff, der in nahezu jedem Kaugummi vorkommt und übrigens auch in erfrischenden Minze-Tabletten, ist ein chemischer Süßstoff, der seit 30 Jahren im Verruf steht, äußerst gesundheitsschädlich zu sein.

Aspartam – Das solltest du darüber wissen

Bis vor kurzem wusste ich nichts über Aspartam. Doch nun habe ich mich etwas kundig gemacht: Trotz erfolgter Zulassung durch die amerikanische Gesundheitsbehörde gibt es alarmierende Forschungsergebnisse zum Zuckerersatz Aspartam: Eine davon hat mit der toxischen-kanzerogenen Wirkung des Süßstoffes zu tun: Weil Aspartam den Alkohol Methanol in isolierter Form sowie Asparaginsäure enthält, kann es unsere Zellstrukturen, u.a. auch die des Gehirns, schädigen und krebsauslösend sein. Weitere Studien legen nahe, dass Aspartam Fettleibigkeit begünstigt.

Aspartam als Süßstoff in Kaugummis

Alle drei Inhaltsstoffe des Süßstoffes Aspartam –Asparaginsäure, Methanol und Phenylalanin – sind nachgewiesenermaßen giftig. Erstaunlicherweise ist Aspartam dennoch heute weltweit in rund 9000 Produkten enthalten. Was wenige wissen: Der Süßstoff kommt nicht nur in Kaugummis vor, sondern auch in zahlreichen Fertig- und sogenannten Light und Zuckerfrei Produkten.
Glücklicherweise gibt es mittlerweile Unternehmen, die umdenken und ihre Produkte mit unbedenklichen Süßungsmitteln herstellen: Die Schweizer Firma Pür Gum beispielsweise hat bei den Kaugummis Pionierarbeit geleistet und sich für Xylitol als Süßstoff entschieden. Xylitol ist ein natürlicher Zuckeraustauschstoff, der auch in unserem Körper vorkommt. Er wird aus Glukose, z.B. aus Maisstärke, gewonnen und eignet sich auch für Diabetiker.

Im Test: Aspartam-freie Kaugummis von Pür Gum

Pür Gum Aspartam freie Kaugummis Sorten Bubble Gum und PeppermintIch habe die Aspartam-freien Kaugummis und Mints von Pür Gum daher jetzt mal getestet: Die Kaugummis, die es in 8 verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt – von Zimt über Pfefferminz bis Granatapfel – sind in ihren Geschmacks- und Kau-Eigenschaften in keinster Weise von herkömmlichen Kaugummis zu unterscheiden. Besonders beliebt waren bei meinen Kindern die Sorten „Bubblegum“ und „Chocolate-Mint“.

 

Vegane Mints – auch für Diabetiker

Da ich selbst eher selten Kaugummis kaue, haben mir vor allem die Mints von Pür Gum zugesagt, die es in 5 erfrischenden Sorten gibt von Limette („Mojito“) bis Mandarine. Ich kann euch nur empfehlen, euch einmal durchzuprobieren  – das Pür Gum Produktsortiment ist komplett vegan und frei von Nüssen und Soja. Schau mal in unseren Shop! Pür Polar Mints in geöffneter Packung

Und du?

Welche Sorten schmecken dir am besten? Welche Kaugummi-Alternativen kennst du noch?

 

Quellen:
http://www.gesundheit.de/ernaehrung/rund-ums-lebensmittel/aspartam

Bildquelle:
Fotograf: Anna Engberg, Vegfoodlove.de

21. Januar 2017 3 Kommentare
0 Facebook Twitter Google + Pinterest
Detox-Smoothies mit Basilikum Blättern

Habt ihr es euch über die Feiertage auch so richtig gut gehen lassen? Mit Take-away Food vom Asiaten, veganem Döner und Falafel, Sekt und Bier oder gar Süßigkeiten? Keine Sorge. Die Fette und Schadstoffe, die euer Körper über den Jahreswechsel gebunkert hat, könnt ihr auch wieder loswerden.

 

Schadstoffe ausleiten mit nährstoffreicher, pflanzlicher Kost

Detox Smoothies sind genau das richtige, um nach der Festtagssaison wieder in eine gesunde Ernährungsweise zurückzufinden. Detoxen kann man natürlich jederzeit, aber nach den Feiertagen tut die innere Reinigung und Entgiftung besonders gut: Ganz egal, ob du vom Alkohol übersäuert bist oder dein Magen wegen übermäßigen Weißmehl-, Kaffee- und Zuckerkonsum rebelliert – mit dieser Hand voll Regeln klappt es schnell mit deiner Detox Smoothie Kur zum Jahresbeginn.

 

Innerer Hausputz für Leber, Niere und Haut

  • Ersetze mindestens 1-2 Mahlzeiten am Tag durch grüne Detox Smoothies
  • Trinke sehr viel Wasser, Kräuter- und Ingwertee
  • Ernähre dich ausschließlich von Obst, Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten

 

Was du meidest, wenn du detoxt

Es ist wichtig, dass du während deiner Detox Smoothies Kur folgende Lebensmittel vom Speiseplan verbannst: Kaffee, schwarzen Tee, Fertigprodukte, Zucker und Süßigkeiten allgemein, Weißmehl und tierische Produkte, Alkohol und alle anderen sogenannten Genussmittel. Dies mag dir auf den ersten Blick viel erscheinen. Doch die Freunde von Clean Eating wissen längst, wie vielseitig eine „saubere“ und rein pflanzliche Ernährungsweise ist.

Clean Eating: Was du zu dir nimmst

Besonders wertvoll sind für deinen Körper grüne Gemüse wie Fenchel, Sellerie, Avocados, Spinat, Mangold, Kopfsalat, sämtliche Kohlsorten, insbesondere Grünkohl, aber auch Rote Beete und Äpfel. Sie entgiften Leber, Niere und Haut – und sind viel sinnvoller als jede äußerliche Wellnesskur.

Weil Obst und Gemüse ganz oben auf der Hitliste beim Detoxen stehen, ist der grüne Smoothie die perfekte Kombination. Die Faustregel „2 Teile Obst zu 1 Teil grünes Blattgemüse“ kannst du nach Belieben abändern: verwende z.B. mehr Grün und reduziere den Obstanteil, wenn du deinem Körper noch mehr sekundäre Pflanzenstoffe, Ballast- und Nährstoffe zuführen willst.

Grüne Detox Smoothie Rezepte für den Start

Detox Smoothie - grün und vegan mit viel ObstWer zum ersten Mal grüne Smoothies mixt, ist mit frischem Spinat, Selleriestangen und Fenchel optimal gerüstet. Diese lassen sich mit einem Stabmixer oder Smoothie Blenderaufsatz wunderbar verarbeiten und sind vom Geschmack vergleichsweise mild.

Je nachdem, für welches Gemüse du dich entscheidest, kombiniere ein oder zwei passende Früchte dazu: z.B. Fenchel mit Apfel, Spinat mit Orangen und Bananen oder Sellerie mit Apfel und Melone. Damit der Smoothie schön glatt wird, musst du auf jeden Fall ausreichend Wasser dazu gießen. Bei härteren Gemüsesorten empfiehlt sich ein Entsafter.

Und sonst?

Ergänze deine Detox Smoothie Kur mit vollwertigen Nahrungsmitteln wie reifem Obst und Gemüse, Quinoa, Amaranth, Hirse und Vollkornreis sowie veganen Produktalternativen und Pflanzenmilch. Rezepte dazu findest du in unserer Rezept-Datenbank.

Köstliche Detox Tees von PUKKA und den Superfood Detox-Mix von PurYa! findest Du außerdem in unserem Shop.

 

Verrate uns – Welcher ist Dein Lieblingssmoothie?

 

 

Bildquelle für Beitragsbild:
Fotograf: Anna Engberg, Vegfoodlove.de

9. Januar 2017 0 Kommentare
0 Facebook Twitter Google + Pinterest