Home Tags Posts tagged with "Frankreich"
Tag

Frankreich

Veganer Käse in Scheiben geschnitten

Vegane Alternativen zu Käse sind ein Streitthema. Die einen lieben sie, die anderen können sie nicht ausstehen. Und das liegt schlicht daran, dass sie – wie Kuhmilch-Käse auch – ganz unterschiedlich hergestellt und zubereitet werden. Bevor man jedoch voreilig urteilt, sollte man sich zunächst einen Überblick über das vielfältige Angebot verschaffen.

Während man in Frankreich über veganen Schmelz tendenziell noch den Kopf schüttelt, stellen vegane Gourmets in Großbritannien und Deutschland schon längst die köstlichsten pflanzlichen Alternativen “Camembert-Style”, “Weich” und “Hart” aus Cashewnüssen, Mandeln und anderen nährstoffreichen Zutaten her. Zeit, sich das mal genauer anzusehen.

 

Harter Schmelz: Schneid dir ein Scheibchen ab!

Die Zeiten, in denen vegane Schmelz-Scheiben nur nach Hefe schmeckten, sind glücklicherweise vorbei: inzwischen werden Schmelz-Blöcke nicht nur aus Soja und Kartoffelstärke, sondern auch aus Mandeln, Cashewcreme und pflanzlichen Fetten wie z.B. Kokosöl gemacht.

Bekannt und gut erhältlich ist etwa die Marke bedda mit ihrer enorm großen Auswahl an milchfreien Schmelz-Scheiben. Konkurrenz macht nur das innovative Label Simply V, welches besondere Sorten mit Kräuter-Knoblauch-Geschmack und mildem Gouda-Style auf Mandel-Basis anbietet.

 

Veganer Schmelz am Stück

Marken wie Cheezly und Sheese stellen runden, harten Schmelz am Stück her, der geschmacklich mal an reifen Cheddar, mal an Mozzarella erinnert. Mit einem Käsehobel lassen sich daraus wunderbar hauchdünne Scheibchen abschneiden. Soyatoo bietet das Geschmacks-Erlebnis auch in Scheibenform an.

Noch mehr geschmackliche Vielfalt findest du außerdem bei Vegusto in unserem Shop: Das vegane Schmelz-Label No-Muh gibt es von milden bis zu sehr würzigen Sorten am Stück, sogar mit Walnuss oder als „Melty“.

 

Veganer, weicher Schmelz: “Camembert-Style” & Co.

Weichen Schmelz, der an Brie, Camembert und Konsorten erinnert, gibt es in veganer Ausführung nach wie vor kaum. Wenn Du nicht das Glück hast, einen individuellen Hersteller von veganem, weichen Schmelz vor Ort zu haben, der auch ausliefert, ist „Do it yourself“ immer noch die beste Alternative. Mit selbst gemachter Cashewcreme, Hefeflocken, einer Messerspitze Weißschimmelkulturen und etwas fachlichem Equipment und Knowhow zauberst Du Dir in kürzester Zeit einen tollen, rein pflanzlichen Schmelz “Brie-Style”, der dem Original in nichts nach steht.

 

Alles erhältlich: Schmelz “Zum Streichen” von cremig bis körnig

Veganen Schmelz “Zum Streichen” kennt man. Doch auch hier gibt es Unterschiede bei den Inhaltsstoffen und der Konsistenz. Zahlreiche Hersteller wie Soyana, Tofutti, Soyatoo und Simply V eifern um die Wette, wenn es darum geht, das ultimative Erlebnis in puncto Cremigkeit und Geschmack zu erzielen.

Besonders interessant ist, dass mittlerweile nicht nur Sojabohnen und Tofu bei der Herstellung zum Einsatz kommen, sondern eben auch protein- und nährstoffreiche Nüsse wie Walnüsse, Cashewnüsse und Mandeln und sogar Lupinen.

Veganer Cream CheeseSchon mal den Streichgenuss bunte Paprika probiert? Einfach umwerfend, für meinen Geschmack. Wem immer noch der Philadelphia fehlt, dem lege ich die anderen Sorten „Veganer Streichgenuss“ auf Mandel-Basis von Simply V ans Herz.

Übrigens: Vegane Schmelzzubereitungen “Zum Streichen” gibt es in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen von Paprika, über Tomate und Chili bis hin zu Kräuter- und Knoblauch-Varianten.

 

 

Jetzt bist Du gefragt: Was kannst du als veganer Schmelz-Fan unseren Lesern empfehlen? Hast Du schon mal veganen Schmelz selbst gemacht?
Bildquelle:
Fotograf: Anna Engberg, Vegfoodlove.de

20. Mai 2017 0 Kommentare
0 Facebook Twitter Google + Pinterest
vegan französisch frühstücken am Bett mit Croissant und Kaffee

Frankreich, das Land der der Liebe! In diesem Beitrag verschlägt uns die kulinarische Reise zu unseren französischen Nachbarn. Erfahre alles, über das vegane Angebot vor Ort und natürlich, wie Du ganz einfach vegan französisch selber zubereiten kannst.

Die französische Küche gilt als eine der besten der Welt. Nicht ohne Grund verwenden wir Deutsche auch den Begriff “Gourmet” für die Feinschmecker unter uns. Vor allem die Tradition wird bei vielen französischen Speisen großgeschrieben. Dies stellt jedoch zugleich ein großes Problem für den Tierschutz dar. Allgemein betrachtet schneidet Frankreich im EU Vergleich eher schlecht ab. So gehören beispielsweise auch viele Speisen zum kulinarischen Angebot, welche hierzulande aus gutem Grund nicht mehr erlaubt sind.

Aufgrund dieser Begebenheit, ist es auch nicht verwunderlich, dass das vegane Angebot vor Ort eher begrenzt ist. Wir haben jedoch ein paar Tipps parat, wie Du dennoch voll auf Deine Kosten beim nächsten Frankreich-Trip kommst.

 

Hotels mit vegan französischem Angebot

Eine einfache Möglichkeit, gleich von Anfang an für ein veganes Umfeld zu sorgen, ist, sich ein rein vegetarisches bzw. veganes Hotel oder Pension auszusuchen. Auf veggie-hotels.de findest Du eine Übersicht hierzu. Ein großer Vorteil hieran ist, dass man auf Gleichgesinnte trifft, mit welchen man das Land kulinarisch erkunden und ganz einfach seine Erfahrungen austauschen kann. Falls möglich, empfiehlt es sich auch immer, sich mit den Besitzern des Hotels zu unterhalten, welche bestimmt den ein oder anderen veganen Geheimtipp parat haben.

 

Vegan Französisch vor Ort

Auch wenn der Veganismus in Frankreich kaum verbreitet ist, gibt es dennoch einige rein vegane bzw. vegetarische Lokalitäten mit einem veganen Angebot, welche durchaus einen Besuch wert sind.

Ratatouille

Spätestens seit dem gleichnamigen Film kennt die ganze Welt den französischen Gemüseeintopf, welches als absolutes Nationalgericht des Landes gilt. Dieser ist, in seiner ursprünglichen Form, zu 100% vegan und lässt sich in beinahe jedem Restaurant in Frankreich auf der Speisekarte finden.

Die Hauptbestandteile sind Auberginen, Zwiebeln, Zucchini, Tomaten, Gemüsepaprikas und Knoblauch. Inzwischen gibt es diverse Variationen, weshalb Ratatouille ein absolutes vegan französisches MUST für den Aufenthalt vor Ort ist und eine gute Möglichkeit darstellt, die vegane Küche des Landes kennen zu lernen.

 

Crêpe

Das Crêpe de la joie verfügt, wie der Name schon vermuten lässt, über eine Vielzahl an Crêpes. Laut der Homepage lassen sich auf Wunsch viele Gerichte auch vegan zubereiten. (Haben uns das ganze per E-Mail bestätigen lassen, also greif zu!)

 

Diverses

Das Gentle Gourmet ist ein rein veganes Restaurant, welches diverse französische Spezialitäten in veganer Form anbietet. Von leckeren Vorspeisen über zahlreiche Hauptgänge, bis hin zu süßen Desserts gibt es hier alles, was das vegane Herz begehrt.

 

Vegan französisch selber kochen

Falls in nächster Zeit erstmal kein Urlaub ansteht, haben wir für Dich eine kleine Gourmet-Auswahl zusammengestellt, damit Du ganz einfach von zu Hause vegan französisch genießen kannst.

Zum Frühstück:

Zum Mittagessen:

Zum Abendessen

oder

…und als Dessert Sobo Bio Dessertcreme Schoko-Traum

Zum Naschen zwischendurch

 

Was Du unbedingt auch noch probieren solltest, ist Dein eigenes Ratatouille zu kochen. Kochtipps für eine besonders ausgefallene Variante gibt es hier. Auch ein frischer Flammkuchen lässt sich im Handumdrehen auf den Tisch zaubern. Ein vollständiges Rezept, mit allen benötigten Zutaten, findest du in unserer Rubrik “Vegane Rezepte”.

 

Fazit

Wie Du siehst, gibt es für alle Mahlzeiten am Tag diverse vegan französische Alternativen, wodurch Deinem Gourmet-Dasein, frei nach dem Motto “Leben wie Gott in Frankreich”, nichts mehr im Weg steht.

Wir hoffen, wir konnten Dir mit unseren Tipps weiterhelfen und die französische Küche ein wenig näherbringen. Bon appétit!

 

Warst Du selbst schon in Frankreich? Wenn ja, wie waren Deine Erfahrungen mit der veganen Kultur vor Ort? Was kannst Du noch empfehlen? Teil es uns in einem Kommentar mit!

6. Februar 2017 2 Kommentare
0 Facebook Twitter Google + Pinterest