Home Tags Posts tagged with "frühstück"
Tag

frühstück

Frühstück vegan: mit Mango-Maca Frühstücksbrei

Die Einen schwören auf Over-Night-Oats, die Anderen auf Scrambled Tofu und Avocado-Toast: Doch Fakt ist: wer dauerhaft vegan lebt, hat schon beim Frühstück Lust auf Abwechslung. Da ich mir und meinen Kindern morgens gern einen gesunden, warmen Frühstücksbrei zubereite, möchte ich euch hier meine neueste Entdeckung vorstellen: die Vegan Plus Frühstücksbrei Serie.

 

Warm frühstücken gibt Kraft und schont den Magen

Wer kennt es nicht, das klassische warme Porridge, wie die Engländer sagen? „Gröt“ heißt es in Skandinavien, Hafergrütze hierzulande. Doch was sich so profan anhört, ist überaus gesund und kann beliebig variiert werden. Persönlich esse ich warmen Frühstücksbrei am liebsten mit frischen Beeren, Bananen und Apfelstückchen – und kaufe besonders gern solche Brei-Mischungen, die meinem Körper zusätzliche Nährstoffe bieten.

 

Rosengarten Frühstücksbrei: von Chia-Kakao bis Mango-Maca

Die besondere Zusammensetzung und der Nährstoff-Gehalt waren es auch, die mich auf die Rosengarten Frühstücksbreie neugierig gemacht haben: Mit rund 70 Prozent Haferflocken versorgt dich dieser Brei mit jeder Menge Eisen – das dein Körper vor allem dann optimal verwertet, wenn du gleichzeitig Vitamin C durch frische Früchte oder Saft zu dir nimmst.

Durch pulverisierte Rosinen und Mangopüree erhält die Sorte Mango-Maca  ihre süßliche Note, Quinoa und Puffreis machen den Brei beim schnellen Aufkochen besonders weich und schmackhaft. Das besondere Plus ist natürlich die vermahlene Maca-Wurzel: Maca ist eine südamerikanische Knolle, die neben Libido und Fruchtbarkeit auch Immunabwehr, Leistungsfähigkeit und Psyche stärken soll. Na dann!

Bei der Auswahl von Rosengarten findet sich übrigens für jeden Geschmack etwas: die Palette reicht von Nüsse & Kerne  über Beeren & Früchte  bis zu Chia-Kakao Crunch .

 

So genießt du dein Frühstück vegan

Um mein Frühstück vegan und gesund zuzubereiten, verwende ich Pflanzen-Alternative zu Milch und nach Bedarf alternative Süßungsmittel wie Agavensirup. Eine halbe Tasse Brei wird mit der doppelten Menge Flüssigkeit kurz aufgekocht und ist innerhalb weniger Minuten zubereitet.

Mit Kokosraspeln, frischen Früchten oder einem Schuss Kokosmilch als Topping schmeckt es gleich doppelt so gut. Bon Appetit!

 
Bildquelle: Fotograf: Anna Engberg, Vegfoodlove.de

3. September 2017 0 Kommentare
0 Facebook Twitter Google + Pinterest
Ei-Ersatz - Eierkuchen-Streifen mit MyEy VollEy und Soja Chorizo, Austernpilze, Avocado

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe industriell gefertigter veganer Ei-Ersatz Produkte. Die Gemeinsamkeit dieser Produkte ist ihre Basis: Stärke. Einige Produzenten setzen dabei auf Kartoffelstärke (z.B. in Kombination mit Stärke der Tapioka- oder Cassava- Wurzeln), während andere auf Maisstärke zurückgreifen. Abgesehen von der Stärke- Basis haben die verschiedenen Produkte eigentlich nur eins gemeinsam: Sie alle werden mit, wenn auch unterschiedlichen Mengen, Wasser angerührt. Davon abgesehen unterscheiden sich die Produkte maßgeblich und nicht nur in ihren Inhaltsstoffen. Auch Geschmack, Konsistenz und Einsatzmöglichkeiten variieren. Aus diesem Grund habe ich mir vier Ei-Ersatzprodukte genauer angeschaut und möchte euch einen kurzen Überblick über die Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten der einzelnen Produkte geben, um euch die Wahl eines passenden Produktes beim nächsten Einkauf zu erleichtern.

 

MyEy: EyGelb

Inhaltsstoffe: Maisstärke, Lupinenmehl, Maltodextrin, Steinsalz, Gelbwurzpulver, Schwarzsalz, Geliermittel: Xanthan und Johannisbrotkernmehl, Weißer Pfeffer gemahlen, Aroma-Extrakt: Paprika.

Packungsinhalt: 200g = Ersatz für ca. 60 Eigelb.

Konsistenz des angerührten Produktes: Nicht aufschlagbar, klebrig.

Geschmack und Farbe des  angerührten Produktes: Im Vergleich zu den anderen getesteten Produkten erinnert der Geschmack aufgrund des verwendeten Schwarzsalzes (auch bekannt als Kala Namak) recht stark an Ei. Gelbwurzpulver färbt das Produkt intensiv gelb.

Eignet sich laut Hersteller für:  Binden und Anreichern von Vor-, Haupt- und auch Süßspeisen.

Im Test: Meiner Meinung nach aufgrund des intensiven Geschmacks nach Schwarzsalz besser für deftige als süße Gerichte geeignet, welche nicht nur farblich, sondern auch geschmacklich an Ei erinnern sollen (z.B. Eierkuchen oder Scrambled Egg). Der Hersteller bietet auf seiner Website jedoch auch viele Inspirationen für süße Rezepte mit dem Produkt, z.B. Waffeln. Das Waffel-Rezept habe ich bisher nicht getestet, würde dafür – geschmacksbedingt – nicht unbedingt zu diesem Produkt greifen, sondern zu einem der anderen vorgestellten Produkte.

 

MyEy: VollEy

Inhaltsstoffe:  Maisstärke, pflanzliche Eiweißquelle (Kartoffeleiweiß, Erbseneiweiß, Lupinenmehl ), Maltodextrin, Steinsalz, Gelbwurzpulver, Schwarzsalz, Geliermittel: Xanthan & Johannisbrotkernmehl, Weißer Pfeffer gemahlen.

Packungsinhalt: 200g = Ersatz für ca. 24 Eier.

Konsistenz des angerührten Produktes: Weniger klebrig als das EyGelb der gleichen Marke. Aufschlagen des Produkts ist möglich.

Geschmack und Farbe des angerührten Produktes: Ebenfalls geschmacklich wegen des zugesetzten Schwarzsalzes an Ei erinnernd, allerdings weniger intensiv als das getestete EyGelb. Auch etwas weniger farbintensiv, jedoch ebenso mit Gelbwurzpulver gefärbt.

Eignet sich laut Hersteller für: Binden und Anreichern von Vor-, Haupt- als auch Süßspeisen.

Im Test: Interessantestes Testergebnis war ein “Eyer”- Omelette mit zusätzlichem Kichererbsenmehl im Teig. Gutes Bindemittel und gut aufschlagbar, weniger klebrig als das EyGelb. Auch aufgrund des nicht ganz so intensiven Geschmacks vielseitiger bzw. besser in vielen Süßspeisen und Gebäcken einsetzbar als das zuvor beschriebene Produkt.

 

Terra Vegane: MeggaExx

Inhaltsstoffe: Kartoffelstärke, Cassavastärke, Erbseneiweiß, Backpulver (Maisstaärke, Monokaliumtartrat, Natron), Johannisbrotkernmehl.

Packungsinhalt: 150g = ca. 20 Eier.

Konsistenz des angerührten Produktes: Aufschlagen des Produktes ist möglich.

Geschmack und Farbe des angerührten Produktes: Stärke-lastig. Im Vergleich zu den getesteten MyEy Produkten jedoch auch sehr neutral, da nicht gewürzt. Helle Farbe, da weder Kurkuma noch Gelbwurz zugesetzt sind. Erinnert optisch daher, im Gegensatz zu den zwei getesteten Produkten von MyEy, eher an Eiweiß.

Eignet sich laut Hersteller für: Saucen und Backen.

Im Test: Funktionierte im Test gut zum Binden, Auflockern oder Andicken von hellen Backwaren und Saucen, z.B. Tortenböden oder vegane Hollandaise. Ansonsten zum Backen und Kochen ein Allrounder als Konsistenzgeber, welchem Eier-Geschmack und Aussehen jedoch fehlen.

 

Orgran: No Egg

Inhaltsstoffe: Kartoffelstärke, Tapiokamehl, Pflanzengummi, Methylzellulose, Kalziumkarbonate, Zitronensäure.

Packungsinhalt: 200g = Ersatz für ca. 33 Eier.

Konsistenz des angerührten Produktes: Abhängig vom Verhältnis No Egg zu Wasser als Konsistenzgeber für Voll-Ei, Eiweiß oder Eigelb. Hierdurch bedingt entweder flüssiger oder etwas fester und besser aufschlagbar.

Geschmack des angerührten Produktes: Sehr Stärke-lastig. Ansonsten neutral und ungewürzt.

Laut Hersteller für: Kochen und Backen.

Im Test: Gutes Bindemittel und auch sehr gut zum Backen geeignet, ähnelt Terra Vegane Megga Exx. Eignet sich vor allem dann, wenn nur die Konsistenz und nicht der Geschmack der zubereiteten Speise durch Zugabe des Ei- Ersatzes verändert werden soll.

 

Ei-Ersatz Fazit

Ei-Ersatz nebeneinander angerührt

Die getesteten Produkte unterscheiden sich -teils stark- in Konsistenz und Geschmack. Entsprechend eignen sie sich unterschiedlich gut für verschiedene Gerichte. Das macht es schwer, euch an dieser Stelle eine Empfehlung für einen bestimmten Ei-Ersatz mit auf den Weg zu geben. Bei der Wahl eines geeigneten Ersatzproduktes sollte vor allem die Frage danach im Zentrum stehen, welche Art von Rezepten ihr vornehmlich damit zubereiten wollt.
Ich selbst nutze die Ei- Ersatzprodukte am liebsten als Konsistenzgeber (z.B. zum Backen) und möchte Speisen nur selten auch Geschmack oder Aussehen nach Ei verleihen. Persönlich bevorzuge ich daher die neutralen oder nur leicht gewürzten Produkte, welchen ich bei Bedarf noch Kala Namak und Kurkuma hinzufügen kann und so die Intensität von “Eier-” Geschmacks und Farbe selbst bestimmen kann, wenn dies erwünscht ist.

5. Mai 2017 0 Kommentare
0 Facebook Twitter Google + Pinterest
Kükengruppe in der Natur freuen sich über Ei Alternativen

Die Geschichte vom Hühner-Ei – mit Ausblick auf vegane Ei Alternativen

Wer war zuerst da: unser Wunsch nach Brathähnchen und Sonntags-Ei oder die Geflügel-Wirtschaft? Vermutlich Ersteres. Fakt ist, dass nach dem Ende des zweiten Weltkriegs die moderne Geflügel-Industrie ihren Anfang genommen hat – seitdem geht es mit der Geflügelzucht und Eier-Produktion steil bergauf. Über die Hintergründe der Produktion und die Ungerechtigkeit am Tier weiß kaum jemand Bescheid. Was Massenbetriebe für die Tiere bedeuten – und wie du bessere vegane Alternativen wählst, erfährst du hier.

 

Geflügelzucht boomt – Nachfrage und Effizienz zählen

Wusstest du, dass 95,5 % der deutschen Geflügel-Betriebe mehr als 10.000 Hühner gleichzeitig halten, und 44,1 Prozent – also nahezu jeder zweite Betrieb – sogar mehr als 100.000 Tiere? Ich jedenfalls wusste es bis heute nicht. Eine Informationsbroschüre, die 2011 an deutsche Journalisten von der „Informationsgemeinschaft Deutsches Geflügel“ herausgegeben wurde, hat diese Zahlen publik gemacht. Demnach isst mehr als jeder zweite Deutsche 2- bis 4-Mal pro Woche Geflügel. Die Eier nicht mitgezählt, versteht sich.

 

Massenbetriebe sind Standard, auch bei Bio-Höfen

Es wundert nicht, dass es zur Norm geworden ist derart viele Tiere in einem Betrieb zu halten – da spielen wirtschaftliche Profitabilität und steigende Nachfrage gleichermaßen eine entscheidende Rolle. Früher waren es ja die Hausfrauen, die Hühner hielten und schlachteten, das hat sich mit dem Ende des zweiten Weltkriegs geändert. Seit den 50er Jahren erlebt die wirtschaftliche Geflügelhaltung einen echten Aufschwung – heute hält nahezu jeder zweite Zuchtbetrieb in Deutschland 100.000 Hähnchen und nur 0,5 % der Betriebe haben weniger als 10.000 Tiere untergebracht.

 

Schnabelkürzen, Küken-Selektierung und kein Lebensraum

Angesichts dieser Größen kann sich vorstellen, und die Bilder des Prospekts (von einem Interessenverband der Geflügelwirtschaft herausgegeben, wohlgemerkt) zeigen dies auch, wie begrenzt und minimiert Lebensraum und Lebensqualität für all diese Tiere geworden ist. Ein gutes Gewissen braucht deshalb jemand, der „Bio-Eier“ kauft längst nicht mehr zu haben. Zu den gern tabuisierten Praktiken gehören der Antibiotika-Einsatz, das standardmäßige Schnabelkürzen von Jungtieren und das Töten von männlichen Küken im Fleischwolf unmittelbar nach dem Schlüpfen.

 

Ei Alternativen: Das kannst du tun!

Wenn du dich hoffentlich schon längst gegen den Verzehr von Hühnerfleisch entschieden hast, aber noch Eier nutzt und nicht weißt, wie du ohne diese auskommen sollst, bekommst du hier eine Hand voll wertvoller Tipps. Sämtliche Ei Alternativen findest du auch in unserem Shop.

 

Sojamehl und andere Ei Alternativen

Sojamehl von Vantastic FoodsSojamehl ist der Klassiker, wenn es darum geht, Ei beim Backen zu ersetzen: Ob Pfannkuchen, Muffins, fluffige Pancakes oder ein bindendes Ei in der Gemüse-Frikadelle – 1-2 EL Sojamehl, angerührt mit wenig Wasser, erfüllen denselben Zweck.

Wenn du bei deiner Ei Alternative ohne Soja auskommen willst, kannst du auf eine Reihe von Ei Ersatzpulvern zurückgreifen, die z.B. aus Mais-, Kartoffel- oder Tapiokastärke, Gelbwurz oder Lupinenmehl angemischt sind. Hier gibt es sowohl Variante, die das gesamte Ei ersetzen, als auch gezielten Ersatz für Eigelb und Eiweiß.

Die Ei Alternative „Tofu“

Der weiße Bohnenquark Tofu wird von Veganern ebenfalls gern verwendet, um das gewohnte „Rühr-Ei“ zu ersetzen oder einen veganen Eier-Salat herzustellen. Du kannst dir Tofu mit Zwiebeln, Gewürzen, Tomaten und anderen Zutaten köstlich anbraten und schmackhaft machen.

Zusätzlich gibt es spezielle „Scrambled Egg“ Fertigprodukte auf Tofu-Basis – für Leute, die eine schnelle Zubereitung der Frühstücks-Variante bevorzugen.

 

Welchen Ei-Ersatz findest du am besten? Was verwendest du an Stelle von Eiern?

 

Quelle: FAKTEN Informationen für Journalisten > Geflügelhaltung in Deutschland” (Mai 2011). Beilage im Magazin “journalist”.

15. März 2017 6 Kommentare
1 Facebook Twitter Google + Pinterest